Sind Walnüsse gesund?
Wie gesund ist die Walnuss wirklich?

Sind Walnüsse gesund?

Viele Menschen möchten ganzjährig Walnüsse kaufen. Andere bringen diese leckeren Nüsse nur mit dem Nüsse knacken in der Vorweihnachtszeit in Verbindung. Bevor Sie demnächst frische Walnüsse irgendwo sammeln, oder im Supermarkt abgepackte Walnüsse kaufen, möchten wir Ihnen diese delikate Nuss gerne näherbringen.

Allgemeine Informationen zur Walnuss

Walnüsse stammen aus der großen Familie der Walnussgewächse, botanisch auch als Juglandaceae bekannt. Doch nicht die Früchte aller 21 Arten von Walnussbäumen sind von wirtschaftlichem Interesse. In Mitteleuropa treffen wir hauptsächlich die Echte Walnuss (Juglans regia) in Kulturen an. Selten findet sich die Schwarznuss (Juglans nigra) in unseren Breiten, bestenfalls als verwilderte Walnuss. Die meisten Menschen können die Schwarznuss kaum je als Walnuss kaufen.

Fälschlicherweise werden Walnüsse in der Literatur gelegentlich als Steinfrüchte bezeichnet. Ihr typisches gefurchtes Aussehen und die zweischenkelige Nussfrucht in jeder Seite der harten Schale unterscheidet die Walnuss von allen anderen Nussarten. Die Nussfrucht steckt bis zur vollständigen Reife in einer grünen Umhüllung, ähnlich der Kastanie. Darunter findet sich die eigentlich Nussschale – und erst darin befindet sich der essbare Kern.

Dank der weiten Verbreitung der Walnussbäume werden diese in vielen Erdteilen geschätzt. Hierzulande möchten Menschen am häufigsten die kalifornischen Walnüsse kaufen. Sie gelten wegen des Klimas in Kalifornien als die qualitativ besten Walnüsse. Fast vier Millionen Tonnen Walnüsse wurden 2016 weltweit geerntet. Zu den weltweit bedeutendsten Produzenten gehört China, gefolgt von den USA, dem Iran, der Türkei und Mexiko. Walnüsse sind sowohl aus konventionellem, wie aus ökologischem Landbau im Handel zu finden.

Walnuss in der Küche: Tipps zur Zubereitung der Walnuss

Die Walnuss spielt in der Küche der meisten Deutschen eine untergeordnete Rolle. In neuerer Zeit bekommen es aber auch die Deutschen öfter mit raffinierten Salatkreationen mit kandierten Walnüssen zu tun, wenn sie in einem guten Restaurant essen gehen. Walnuss-Eis steht nur selten in einer Eisdiele auf der Angebotstafel. Kuchen mit Walnüssen oder Walnuss-Schnecken sind eher selten in den Bäckereien zu erhalten. Der Grund liegt in der Empfindlichkeit dieser Nuss. Auch der Preis, zu dem man Walnüsse kaufen kann, mag dabei eine Rolle spielen.

Die Franzosen verwenden die Walnuss in handgemachtem Käse, in Nussschnitten und Nusstorten. Aber auch in herzhaften Gerichten machen Walnüsse viel her. Es lohnt sich, einmal ein Säcklein Walnüsse kaufen zu gehen und seinen Gästen einen delikaten Waldorfsalat mit Flusskrebsen und Entenbrust, gefüllte Paprikaschoten mit Joghurt-Walnuss-Sauce oder Spaghetti mit Paprika-Walnusspaste zu kredenzen. Ein Hefezopf mit Cranberries und Walnüssen, oder warme Waffeln mit Vanilleeis und kandierten Walnüssen kommen immer gut an. Obstsalate, Torten und Jogurt-Zubereitungen gewinnen durch die delikaten Aromen von leicht angerösteten Walnüssen. Auch im selbst gebackenen Hafer-Dinkelbrot kann die Walnuss punkten. Sie gibt dem Brot mehr Biss und Aroma.

Das edle Walnussöl sollte nur in der besten Qualität eingesetzt werden. Auch als gemahlene oder gehackte Nuss ist die Walnuss in der raffinierten Küche immer willkommen. Die Italiener schätzen eine pikante „Salsa di Noci“ bzw. Walnusssauce zu Pasta. Die Briten und die Franzosen mögen Walnüsse als süßsauer eingelegte Beilage. In diesem Fall werden die unreifen und noch grünen Nüsse samt ihrer Schale eingelegt. Sie erinnern dann an Pickles.

Selbst Marmelade kann aus den noch unreifen Walnüssen hergestellt werden. Delikate Spezialitäten sind Forelle in Walnuss-Sauce, ein Rosinen-Walnuss-Pie oder ein französischer Walnusskuchen namens „Gâteau aux Noix“. Bereiten Sie doch einmal Semmelknödel in Walnuss-Marinade vor, oder servieren der Familie Tagliatelle mit Walnüssen. Für alle genannten Gerichte sollten sie möglichst frisch geerntete Walnüsse kaufen.

Wer demnächst bei uns Walnüsse kaufen und länger lagern möchte, sollte unsere Tipps zur Lagerung beachten.

Nährwerte, Kalorien, Vitamine und Fette

Dass viele Menschen lieber Haselnüsse als Walnüsse kaufen, liegt oft an der Unkenntnis über den Nährwert und die kulinarischen Möglichkeiten der Walnüsse. Viele Menschen empfinden die Walnuss als etwas streng im Geschmack. Tatsächlich hat die getrocknete Walnuss oft ein leicht bitter-herbes Aroma. Sie entfaltet zugleich aber einen sehr delikaten und feinen Geschmack. Besonders die frisch geernteten und getrockneten Walnüsse sind eine echte Delikatesse.

Wer frische Walnüsse kaufen möchte, hat damit eine gute Quelle für die wichtigen Omega-3-Fettsäuren erworben. Der Gehalt an der herzgesunden Linolensäure ist der höchste unter allen Nüssen. Frische Walnusskerne haben einen Fettanteil von etwa 62,5 Prozent, getrocknete einen bis auf 42 Prozent geringeren Fettanteil. Es handelt sich dabei aber um natürliche und gesunde pflanzliche Fette. Diese sind im Rahmen einer veganen oder vegetarischen Ernährung nicht als Fettquelle zu unterschätzen.

Mit 11- 16 Prozent Proteinanteil kaufen Sie zugleich Muskelpower. Der Kohlenhydratanteil der Walnuss liegt bei 15-23 Prozent. Bedeutend sind auch die Tocopherole in der Walnuss. Dabei handelt es sich um vier verschiedene Formen von Vitamin E. Auf der Mineral-Ebene erhalten Sie beim Walnüsse kaufen jede Menge Zink, Kalium und Magnesium, sowie eine natürliche Zufuhr von Schwefel, Kalzium und Eisen. Die Walnuss überzeugt außerdem mit den Vitaminen A, B1, B2 und B3 sowie Vitamin C und Pantothensäure.

Einhundert Gramm Walnüsse haben 2738 Kilojoule. Das entspricht 654 Kilokalorien. Das sind die Nährwerte – aber wo bleibt der gesundheitliche Wert? Wenn die Deutschen mehr Walnüsse kaufen sollen, müssen sie deren Nutzen erkennen.

Wie gesund sind Walnüsse?

Forscher haben bei Studien über Mittelmeerdiäten feststellen können, dass Walnüsse vor Diabetes Typ 2 schützen. Außerdem haben neue Forschungsergebnisse bestätigt, dass neun Walnüsse täglich – vergleichbar mit einem Teelöffel Walnussöl – vor stressbedingtem hohem Blutdruck schützen können. Kombiniert man Walnüsse oder Walnussöl mit Leinöl, profitieren auch die Blutgefäße. Als Schutzfaktor gegen Herz-Kreislauferkrankungen sind Walnüsse ebenso nützlich, wie als natürliche Bremse gegenüber dem Prostatakrebs.

Walnüsse Gesundheit - Schutz vor Diabetes Typ 2
Walnüsse schützen vor Diabetes Typ 2

Aus den Blättern des Walnussbaumes werden medizinisch wirksame Zubereitungen hergestellt, die als Adstringens verwendet werden können. Damit lassen sich Umschläge, Spülungen oder Bäder bei Hauterkrankungen oder übermäßiger Schweißbildung zubereiten. Die in den Walnuss-Fruchtschalen enthaltenen Naphthochinon-Derivate können bei Skrofulose, Entzündungen oder Blutungsneigung eine Heilwirkung entfalten. Sie dienen außerdem zum Einpinseln von chronisch entzündeten Mandeln udn gelten bei Diabetes, chronischen Ekzemen, Darmparasiten und Durchfällen oder Gicht als indiziert.

Homöopathen setzen das homöopthische Präparat „Juglans regia“ bevorzugt bei Achselhöhlenabszessen ein. Menschen können also auch Walnüsse kaufen, die in verschiedenen Potenzen in einem Homöopathikum einen Nutzen entfalten. Der Walnuss oder den Blättern des Walnussbaumes werden antiseptische, tonisierende, blutreinigende, wurmtreibende oder narbenbildende Wirkungen zugeschrieben. Die Produktion der Schlafhormone profitiert vom Verzehr von Walnüssen ebenso, wie die empfindliche Darmflora. Es gibt also viele gute Gründe, warum Sie lieber Walnüsse kaufen sollten, als andere Nüsse.

Die korrekte Lagerung von Walnüssen

Viele Menschen, die Walnüsse kaufen, achten nicht genügend auf erstklassige Qualität. Menschen, die keine Walnüsse kaufen, weil sie einen Baum mit Walnüssen kennen, machen noch gravierendere Fehler. Denn der richtige Umgang mit frischen und gerade erntereifen Früchten von einem Walnussbaum will gelernt sein. Da die Walnussfans hier vieles falsch machen können, raten wir: Walnüsse kaufen Sie am besten hier. Damit ist Spitzenqualität garantiert.

Wenn Sie lose oder angepackte Walnüsse kaufen, achten Sie vor allem darauf, dass alle Nüsse eine geschlossene Schale haben. Das ist der beste Schutz gegen die gefährlichen Aflatoxine. Es sollte bei abgepackten Walnüssen nicht vorkommen, dass noch Reste der grünen Schale oder schwärzliche Schalenreste erkennbar sind.

Sind die Walnüsse lose im Handel, sollten Sie diese auf keinen Fall waschen. Dadurch wird die harte Schale weich. Aflatoxine und Schimmelsporen haben durch die Feuchtigkeit leichtes Spiel. Walnüsse, die gelagert werden sollen, müssen vollständig durchgetrocknet sein. Damit die Nüsse nicht ranzig werden, dürfen in dem Lagerraum keine höheren Temperaturen herrschen. Maximal 30 Grad vertragen die empfindlichen Walnüsse. Deren hoher Fettgehalt macht sie anfällig für das Ranzigwerden. Auch die Luftfeuchtigkeit darf nicht zu hoch sein. Ein feuchter Keller oder eine Terrasse mit Überdachung sind keine geeigneten Lagerlätze für Walnüsse. Nüsse, die irgendeine Form von Schimmel erkennen lassen, sollten sofort aussortiert werden. Nussschimmel ist hochgradig toxisch.

Walnüsse, die in größeren Mengen gelagert werden sollen, sollten absolut trocken in einem Jutesack in einem kühlen und trockenen Raum untergebracht werden. Auch ein Netz und eine luftige Aufhängung unter der Decke wäre eine geeignete Lagerungsmöglichkeit. Viele Menschen kaufen nur die Menge Walnüsse, die sie auch verzehren. Bei optimaler Lagerung sind Walnüsse jedoch mehrere Monate lagerfähig. Sie erleiden keinerlei geschmackliche Einbußen. Sie können also getrost größere Mengen Walnüsse kaufen.

Anders sieht es aber bei bereits geknackten und geschälten Walnüssen aus. Wenn Sie solche Walnüsse kaufen, achten Sie darauf, dass sie dann nur vier Wochen haltbar und geschmacklich gut sind. Auch hier gilt, dass die Aufbewahrung trocken, luftdicht verpackt und möglichst kühl sein sollte. Ein geschlossenes Gefäß wäre ideal. Viele Menschen wissen nicht, dass sie geknackte Walnüsse einfrieren können. Das macht sie bedeutend länger haltbar. So können Sie auch im Sommer einen leckeren Nusskuchen oder ein fantasievolles Gericht mit kandierten Walnüssen zubereiten.

Es lohnt sich also, gleich größere Mengen Walnüssen kaufen zu wollen. Wer erst einmal auf den Geschmack kommt, möchte sie nicht mehr missen. Vor dem Einfrieren in kleinen Portionen sollten Sie die Walnusskerne auf einem Backblech ausbreiten. Dort sollten sie vollständig durchtrocknen. Dann werden sie in einer Tupper-Dose oder einer anderen luftdichten Verpackung im Tiefkkühl-Fach gelagert. So verlängert sich die Haltbarkeit bereits geschälter Walnüsse auf ganze 12 Monate.

Preisvorteil des Onlineeinkaufs gegenüber Einzelhandel

Viele Menschen möchten die Walnüsse kaufen, wenn sie eine Tüte davon im Supermarkt oder im Reformhaus liegen sehen. Das ist meistens um die Weihnachtszeit herum der Fall. Allerdings sind hier nur ein paar Tage lang wenige Tüten zu finden, die zudem relativ schnell ausverkauft sind. Der Einzelhandel bietet die edlen Walnüsse zudem oft in gemischten Packungen mit Hasel- und Paranüssen an. Darin befinden sich meist nur wenige Walnüsse.

Frische Walnüsse aus neuer Ernte sind im Internet oft preiswerter und in größeren Mengen zu haben. Bei https://walnüsse-kaufen.de können Sie knackige Walnüsse kaufen, wann immer es Ihnen beliebt. Wir bieten Ihnen verschiedene Handelsgrößen sowie geschälte und ungeschälte Walnüsse in bester Qualität. Diese ist nicht garantiert, wenn Sie Walnüsse gleich kistenweise bei Ebay von privat kaufen. Hier ist nicht gewiss, ob die Behandlung der empfindlichen Nuss sachgerecht war. Auch die Lagerungsverhältnisse sind meist nicht nachvollziehbar. Aflatoxine sind leider unsichtbar. Sie stellen eine große Gefahr da. Daher sollten Sie dort Ihre Walnüsse kaufen, wo Ihnen die größtmögliche Sicherheit und der beste Preis geboten werden.

Gibt es Vorteile von Bio-Walnüssen gegenüber konventionellen Walnüssen?

Viele Menschen legen gesteigerten Wert auf Bio-Qualität, wenn sie Walnüsse kaufen. Das ist nachvollziehbar, weil Bio-Qualität in der Regel besser, geschmackvoller und weniger belastet ist. Da aber Bio-Walnüsse teurer sind, verzichten manche Menschen auf deren Kauf.

Bio-Walnüsse werden ohne Schädlingsbekämpfungsmittel kultiviert. Zwar ist bisher nicht hinreichend geklärt, ob ein Besprühen der grünen Außenhaut auch für den doppelt geschützten Nusskern gefährlich ist – aber viele Menschen möchten diesbezüglich auf „Nummer Sicher“ gehen. Die meisten Menschen kaufen Walnüsse aus ökologischer Erzeugung jedoch vor allem wegen ihres feinen Geschmacks.

Nicht nur der Anbau, sondern auch die Weiterverarbeitung ist von entscheidender Bedeutung für die Menschen, die wegen ihres Gesundheitswertes und ihres Geschmacks Walnüsse kaufen möchten. Im konventionellen Anbau müssen die Menschen mit riesigen Monokulturen rechnen, auf denen Walnüsse erzeugt werden. Der Einsatz von Herbiziden ist im konventionellen Anbau Standard. Vor allem China hat keine vergleichbaren Umweltstandards.

Da die Acker-Toxine bereits während der Reifezeit gegen eventuellen Schädlingsbefall eingesetzt werden, können sie in hohem Maß sowohl die harte Nussschale, als auch die Pflanzenhaut durchdringen. Das kann bei Frucht und Samen zur Rückstandsbildung führen. Zweitens werden konventionell erzeugte Walnüsse oft geschwefelt, damit die Schale heller wird. Zudem kommt in der Lager- und Transport-Periode eine Begasung mit Methylbromid zum Tragen. Diese soll einen Befall mit Pilzen, Würmern und Insekten verhindern.

Beim ökologischen Landbau kommen solche Insektenbekämpfungsmittel, Unkrautvertilgungs- sowie Lagerschutzmittel nicht zur Anwendung. Hier werden nur kleine Parzellen in wechselnder Fruchtfolge mit Walnussbäumen kultiviert. Das verursacht stark schwankende Ertragsleistungen – und das wiederum hat höhere Preise zufolge.

Nur was die möglichen Aflatoxin-Belastungen angeht, gibt es keinen Unterschied zwischen konventionell und ökologisch angebauten Walnüssen. Der Schimmelpilz Aspergillus flavus findet sich immer dann in Walnüssen, wenn diese falsch gereinigt oder gelagert wurden. Das gefährliche Pilzgift sitzt unsichtbar in den Nüssen. Weder Bestrahlung noch Erhitzen entfernt den Aspergillus in nennenswertem Umfang. Im Gegenteil: oft vermehrt diese Behandlung den Befall noch erheblich.

Die Biobranche hat ein größeres Problembewusstsein entwickelt, als konventionelle Händler. Nur sorgfältige Händlerauswahl, scharfe Kontrollen und eine trockene Lagerung sind Garanten für toxinfreie Ware. Achten Sie auf einen verlässlichen Onlinehändler, wenn Sie Walnüsse kaufen.

5 1 vote
Article Rating
0
Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Beitrag kommentieren.x
()
x